Sie sind hier: Startseite

Willkommen am ZFL

38. EARSeL-Jahrestagung in Chania, Griechenland

Die 38. EARSeL-Jahrestagung und ein Workshop fanden vom 09.-12. Juli 2018 am Mediterranean Agronomic Institute of Chania auf Kreta/Griechenland (CIHEAM – MAICh) statt. Teilnehmer und Experten aus aller Welt stellten ihre interessanten Arbeiten und Fortschritte zu aktuellen Interessensthemen vor, dazu gehörten u.a. natürliche und menschengemachte Katastrophen, Landwirtschaft und Lebensmittelsicherheit, Forstwesen, hyperspektrale und thermale Fernerkundung, urbane und 3D-Fernerkundung etc. Die Hauptreferenten waren: Gilberto Camara (Direktor des GEO-Sekretariats), Ursula Gessner (DLR), Pierre Deforuny (UC Louvain), Patrick Hostert (Humboldt Universität Berlin) und Matthew Hansen (Universität Maryland). Das ZFL war vielfach vertreten. In sechs Vorträgen und anhand von zwei Postern präsentierten die ZFL-Mitarbeiter die Anwendungen von Fernerkundung und GIS zu folgenden Themen: Dürre und Auswirkungen von Dürre auf verschiedene Landoberflächen, Kartierung von Feuchtgebieten, optische und SAR-Zeitreihenanalyse sowie die Analyse der für die Entwaldung der tropischen Wälder verantwortlichen Faktoren.

EvIDENz-Workshop in Südafrika 2018

Vom 4. bis 8. Juni 2018 fand der EvIDENz-Workshop zu Informationsprodukten zu Dürrerisiken auf nationaler Ebene, basierend auf Erdbeobachtungen, in Pretoria und Bisho/Südafrika, statt. Die Veranstaltung wurde vom Katastrophen- und Notfallmanagementtrainings- und –bildungszentrum (DiMTEC) der Universität Free State (UFS), UN-SPIDER, in Kooperation mit dem ZFL, UNU-EHS sowie dem Nationalen Katastrophenmanagementzentrums Südafrika (NDMC) organisiert.

In einem Trainingskurs wurden den Nutzern, die von der EvIDENz-Arbeitsgruppe entwickelten, auf Fernerkundungsdaten basierenden Workflows und Methoden vorgestellt, welche zur Evaluierung des Dürrerisikos und den sozioökonomischen Auswirkungen auf die Lebensbedingungen der von der Land- und Viehwirtschaft abhängigen Bevölkerung in der Provinz Eastern Cape, angewandt werden können. Außerdem zeigte das ZFL Dürrerisiko-Karten, die den Schweregrad von Dürren auf Getreide und Grasland für Eastern Cape darstellen. Der Hauptfokus dieser Aktivitäten lag hierbei auf der Unterstützung bei der Durchführung des Monitorings zu den Dürre-Auswirkungen auf den landwirtschaftlichen Sektor. Dies erfolgte sowohl auf nationaler als auch auf Provinz-Ebene gemäß der SFDRR-Rahmenwerk-Richtlinien (Sendai Framework for Disaster Risk Reduction 2015-2030).

Teilnehmer des Workshops waren unter anderem Mitglieder verschiedener provinzieller Katastrophenmanagementzentren, der Südafrikanische Polizeidienst (SAPS), die Südafrikanische Nationale Raumfahrtbehörde (SANSA), das Landwirtschaftsforschungskollegium (ARC), das Department of Cooperative Governance and Traditional Affairs (COGTA), das Institut für Wasser und Abwasser (DWS), das Kollegium für wissenschaftliche und industrielle Forschung (CSIR), der Südafrikanische Wetterdienst (SWS), die Nord-West Universität Südafrika (NWU), das Institut für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung Gauteng (GDARD) sowie das Institut für ländliche Entwicklung und Landreformen (DRDLR), die aktiv an den Diskussionen zu den Methoden teilnahmen. Weitere Informationen finden Sie hier.

EvIDENz Workshop in der Ukraine 2018

Vom 14. bis 16. Mai 2018 fanden in Kiew in der Ukraine ein Workshop und ein Trainingskurs zur Methodik und Anwendung von Satellitendaten zur Charakterisierung von Dürren, und deren Auswirkungen auf den Landwirtschaftssektor, statt. Diese Veranstaltung wurde vom Space Research Institute of Ukraine (NASU-SSAU) und UN-SPIDER in Zusammenarbeit mit dem ZFL und der UNU-EHS organisiert. Das ZFL stellte Workflows und Produkte zur Auswertung von MODIS und mittel- bis hochauflösenden Satelliten, wie z.B. Landsat 8 und Sentinel 1/2 vor, um somit die Dürre-assoziierten Risikokomponenten für den Bezirk Kiew, gemäß dem SFDRR-Rahmenwerk (Sendai Framework for Disaster Risk Reduction 2015-2030), zu evaluieren. Den Interessensvertretern wurden Risiko- und Dürreklassifikationskarten für Beispielregionen gezeigt und die angewandten Methoden wurden in einem Trainingskurs erklärt. Zusätzlich wurde eine Webanwendung, basierend auf der Google Earth Engine Cloud Computing-Plattform, zur Gewinnung verschiedener, den Vegetationszustand betreffender Produkte, präsentiert. Am Workshop nahmen u.a. das Institut für Water Problems and Land Reclamation of NAAS, das Ukrainische Hydrometeorologische Zentrum (UHMC), das Institut für Agroökologie und Umweltmanagement, die Behörde für Geodäsie, Kartographie und Katasterwesen der Ukraine, das NCSFCT (National Center Of Space Facilities Control And Test), das Ministerium für Ökologie und Natürliche Ressourcen der Ukraine, das Nationale Institut für Bodenkunde und Agrochemieforschung und die Universität für Bio- und Umweltwissenschaften der Ukraine teil. Alle Beteiligten brachten ihr wertvolles Wissen und ihre Erfahrungen ein, was maßgeblich zur Verbesserung der vorgestellten Methoden beitrug. Weitere Informationen über diesen Workshop erfahren Sie hier.

___________________________________________________________________________________________________________

 

Neueste Veröffentlichungen

  • Zimmermann, S., Dubovyk, O., Oldenburg, C., Pape, R. & J. Löffler (2018): Lichen Cover Mapping in Southern Norway – An Analysis with Remote Sensing and GIS. GIS Science, 2
  • Muro, J., Strauch, A., Heinemann, A., Steinbach, S., Thonfeld, F., Waske, B. & B. Diekkrüger (2018): Land surface temperature trends as indicator of land use changes in wetlands. International Journal of Applied Earth Observation and Geoinformation, Volume 70, Pages 62-71. doi.org/10.1016/j.jag.2018.02.002
  • Perennou, C., Guelmami, A., Paganini, M., Philipson, P., Poulin, B., Strauch, A., Tottrup, C., Truckenbrodt, J. & I. R. Geijzendorffer (2018): Mapping Mediterranean Wetlands With Remote Sensing: A Good-Looking Map Is Not Always a Good Map. Advances in Ecological Research, Volume 58, p. 243-277. doi: 10.1016/bs.aecr.2017.12.002
  • Abdel-Hamid, A.; Dubovyk, O.; Abou El-Magd, I. & G. Menz (2018): Mapping Mangroves Extents on the Red Sea Coastline in Egypt using Polarimetric SAR and High Resolution Optical Remote Sensing Data. Sustainability2018, 10, 646.
  • Löw, F., Prishchepov, A., Waldner, F., Dubovyk, O., Akramkhanov, A., Biradar, C. & Lamers, J. (2018): Mapping Cropland Abandonment in the Aral Sea Basin with MODIS Time Series. Remote Sensing, 10, 159.
  • Rienow A., Thonfeld F. & A. Valentin (2018): Landschaftsverbrauch und Klimaanpassung: der Blick über die Metropolregion hinaus. In: Flächenverbrauch in der Metropolregion Rheinland 1975–2030. essentials. Springer Vieweg, Wiesbaden

...weitere Veröffentlichungen.

____________________________________________________________________________________________________________

 

wordle

Willkommen am Zentrum für Fernerkundung der Landoberfläche (ZFL). Als interdisziplinäres Zentrum an der Rheinische Friedrich-Wilhelms Universität Bonn widmen wir uns der Erforschung und Lehre in Bereichen der Fernerkundung, der Geoinformationen und der räumlichen Modellierung. Unser Ziel ist es, die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb der Universität Bonn zu stärken und Forschungsaktivitäten hoher Qualität zu fördern.

 

Momentan sind Wissenschaftler folgender Institutionen am ZFL eingebunden:

 

Sprecher: Klaus Greve

 

 

Artikelaktionen